MetaTrader 5 iPhone/iPad Hilfe

Auftragsarten

Die mobile Plattform MetaTrader 5 ermöglicht es den Benutzern, bei seinem Broker zur Ausführung von Handelsgeschäften anzufragen. Zusätzlich erlaubt die Plattform offene Positionen zu kontrollieren und zu verwalten. Zu diesem Zweck werden verschiedene Arten von Handelsaufträgen verwendet. Ein Auftrag ist eine Anweisung des Kunden an seinen Broker, eine Handelstransaktion durchzuführen. Im Terminal werden die Aufträge in zwei Haupttypen unterteilt: Marktorder und Pending-Order. Daneben gibt es "Stop-Loss" und "Take-Profit".

Marktorder

Eine Marktorder ist die Anweisung an den Broker ein Finanzinstrument zu kaufen oder zu verkaufen. Die Ausführung dieses Auftrages führt zu einer Transaktion. Der Preis, zu dem der Auftrag ausgeführt wird, hängt von der Ausführungsart ab, die ihrerseits vom Symboltyp bestimmt ist. In der Regel wird ein Finanzinstrument zum Briefkurs (Ask) oder darüber gekauft und zum Geldkurs (Bid) oder darunter verkauft.

Pending-Order

Eine Pending-Order ist die Anweisung des Händlers an den Broker, ein Finanzinstrument in Zukunft zu vordefinierten Bedingungen zu kaufen oder zu verkaufen. Arten von Pending-Orders:

  • Buy-Limit – Eine Anfrage zum Ask-Preis zu kaufen, der gleich oder kleiner ist als im Auftrag angegeben. Der aktuelle Preis ist dabei höher als der im Auftrag angegebene Preis. Üblicherweise wir ein solcher Auftrag erteilt, wenn man annimmt, dass der Preis erst auf ein bestimmte Niveau fällt und dann von dort wieder steigen wird.
  • Buy-Stop – Eine Anfrage zum Ask-Preis zu kaufen, der gleich oder größer ist als im Auftrag angegeben. Der aktuelle Preis ist kleiner als der im Auftrag angegebene. Üblicherweise wir ein solcher Auftrag erteilt, wenn man annimmt, dass der Preis demnächst zum angegebenen Preis steigt und dann weiter wachsen wird.
  • Sell-Limit – Eine Anfrage zum Bid-Preis zu verkaufen, der gleich oder größer ist als im Auftrag angegeben. Der aktuelle Preis ist kleiner als der im Auftrag angegebene. Üblicherweise wir ein solcher Auftrag erteilt, wenn man annimmt, dass der Preis erst auf ein bestimmte Niveau steigt und dann von dort wieder fallen wird.
  • Sell-Stop – Eine Anfrage zum Bid-Preis zu verkaufen, der gleich oder kleiner ist als im Auftrag angegeben. Der aktuelle Preis ist dabei höher als der im Auftrag angegebene Preis. Üblicherweise wir ein solcher Auftrag erteilt, wenn man annimmt, dass der Preis demnächst zum angegebenen Preis fällt und dann weiter fallen wird.
  • Buy-Stop-Limit – Dieser Typ kombiniert die ersten beiden Auftragstypen eines Buy-Stop und eines Buy-Limit. Sobald der Ask-Preis den des Buy-Stop erreicht, wird der Buy-Limit eröffnet. Ein Buy-Stop wird über dem aktuellen Ask-Preis platziert, ein Buy-Limit dann unter dem Buy-Stop.
  • Sell-Stop-Limit – Diese Art ist ein Sell-Stop, nach der ein Sell-Limit platziert wird. Sobald der zukünftige Bid-Preis den Preis des Sell-Stop erreicht hat, wird ein Sell-Limit zu dem angegebenen Preis platziert. Der Preis eines Sell-Stop wird unter dem aktuellen Bid-Preis platziert, der eines Stop-Limit dann unter dem Preis des Sell-Stop.
  • Bei Symbolen mit den Berechnungsmodi Aktienbörse, Futuremärkten und Futures-Forts werden alle Arten von Pending-Orders mit dem letzten Preis (Preis eines zuletzt ausgeführten Geschäfts) ausgelöst. Mit anderen Worten, ein Auftrag wird ausgelöst, wenn der letzte Preis den in der Order angegebenen Preis berührt. Beachten Sie jedoch, dass der Kauf oder Verkauf als Folge der Auslösung eines Auftrages immer durch den Geld- und Briefkurs erfolgt.
  • Im Modus der börslichen Ausführung wird der angegebene Preis beim Platzieren der Limit-Orders nicht überprüft. Dieser kann über dem aktuellen Ask-Preis liegen (für Buy Limit-Orders) oder unter dem aktuellen Bid-Preis (für Sell-Limit- Orders). Bei der Platzierung eines Auftrages mit diesem Preis, wird er sofort ausgelöst und wird zu einer Marktorder. Im Gegensatz zur Marktorder, bei dem der Händler die Ausführung zu einem nicht angegebenen Markt-Preis akzeptiert, wird eine Pending-Order zum angegebenen Preis oder besser ausgeführt.
  • Wenn eine entsprechende Markttransaktion nicht ausgeführt werden kann, wenn eine Pending-Order ausgelöst wird (z.B. weil die Margin nicht ausreicht), wird die Pending-Order storniert und mit dem Status "Abgelehnt" in der Historie gespeichert.

Arten von schwebenden Aufträgen

Aktuelle Marktlage

– Aktuelle Marktlage

Prognose

– Annahme

Aktueller Preis

– Aktueller Preis

Preis des Auftrages

– Preis des Auftrages

Der Preis, zu dem die Pending-Order platziert wird

– Der Preis, zu dem die Pending-Order platziert wird

Angenommenes Wachstum

– Angenommenes Wachstum

Angenommene Preiskorrektur

– Angenommene Preiskorrektur

Take-Profit

Take-Profit ist darauf ausgerichtet, einen Gewinn zu erzielen, wenn der Preis eines Finanzinstruments den angestrebten Preis erreicht. Die Ausführung dieses Auftrages führt zum vollständigen Schließen der Position. Take-Profit ist immer mit einer offenen Position oder Pending-Order verbunden. Der Auftrag kann nur zusammen mit einer Markt- oder Pending-Order erstellt werden. Bei der Überprüfung des Preises wird für Kaufpositionen der Bid-Preis verwendet (Take-Profit wird immer über dem aktuellen Bid-Preis gesetzt) ​​und für Verkaufspositionen der Ask-Preis (Take-Profit wird immer unterhalb des aktuellen Ask-Preises gesetzt).

Stop-Loss

Der Auftrag dient der Minimierung der Verluste, falls das Finanzinstrument begonnen hat, sich in die unprofitable Richtung zu bewegen. Wenn der Preis des Finanzinstrumentes dieses Niveau erreicht, wird die Position automatisch komplett geschlossen. Es ist immer mit einer offenen Position oder mit einer Pending-Order verbunden. Der Auftrag kann nur zusammen mit einer Markt- oder Pending-Order erstellt werden. Bei der Überprüfung des Preises wird für Kaufpositionen der Bid-Preis verwendet (Take-Profit wird immer über dem aktuellen Bid-Preis gesetzt) ​​und für Verkaufspositionen der Ask-Preis (Take-Profit wird immer unterhalb des aktuellen Ask-Preises gesetzt).

  • Take-Profit und Stop-Loss Levels werden für eine Position entsprechend ihrer letzten Auftrages (Markt oder ausgelöste Pending-Order) platziert. Mit anderen Worten, jedes neue Stopp für ein und dieselbe Position ersetzt den bisherigen Stopp-Preis.
  • Wenn Take-Profit und Stop-Loss ausgelöst werden, wird die Position vollständig geschlossen.
  • Für Symbole mit den Ausführungsmodi der Aktienbörsen, Futuremärkten oder Futures-Forts, werden Stop-Loss und Take-Profit vom letzten Preis (Preis des zuletzt ausgeführten Transaktion) ausgelöst. In anderen Worten, eine Stop-Order löst aus, wenn der letzte Preis den angegebenen Preis des Stop-Loss berührt. Es ist jedoch zu beachten, dass der Kauf oder Verkauf infolge der Auslösung von Stop-Orders in jedem Fall zu Bid- und Ask-Preisen erfolgt.
  • Wenn die entsprechende Transaktion zum Zeitpunkt der Auslösung von Take-Profit oder Stop-Loss nicht ausgeführt werden kann (z. B. durch Ablehnen der Börse), wird dieser Auftrag nicht gelöscht. Die Auslösung erfolgt dann, wenn ein neuer Tick eintrifft, der den Auslösebedingungen entspricht.

Regeln für die Weitergabe von Stop-Loss und Take-Profit (Netting):

  • Bei einer Erhöhung des Volumens einer Position, sowie wiederum werden Take-Profit und Stop-Loss entsprechend des letzten Auftrages (Markt- oder Pending-Order) festgelegt. Mit anderen Worten, jedes neue Stopp für ein und dieselbe Position ersetzt den bisherigen Stopp-Preis. Wenn kein Wert in dem neuen Auftrag angegeben wurde, werden Stop-Loss und Take-Profit der Position gelöscht.
  • Wenn eine Position teilweise geschlossen wird, werden Stop-Loss und Take-Profit durch die neue Order nicht gelöscht.
  • Wenn eine Position komplett geschlossen wird, werden auch deren Stop-Loss und Take-Profit gelöscht.
  • Wenn eine Handelstransaktion für ein Symbol ausgeführt wird, für das es eine Position gibt, werden der aktuelle Stop-Loss und Take-Profit der offenen Position automatisch in das Fenster zur Auftragserteilung eingefügt. Damit soll ein versehentliches Löschen aktueller Stopps verhindert werden.
  • Während eines Ein-Klick-Handels, der aus der Markttiefe für das Symbol ausgeführt wird, für das es eine Position gibt, werden die aktuellen Werte von Stop-Loss und Take-Profit nicht verändert.
  • An den OTC-Märkten (Forex, Futures) bleiben Stop-Loss und Take-Profit unverändert, wenn eine Position auf den nächsten Handelstag verschoben wird (Swap), auch bei einer Wiedereröffnung.
  • Wenn eine Position eines Börsenmarktes auf den nächsten Handelstag verschoben wird (Swap), werden die Niveaus von Stop-Loss und Take-Profit zurückgesetzt.

Regeln für die Weitergabe von Stop-Loss und Take-Profit (Hedging):

  • Wenn eine Position teilweise geschlossen wird, werden Stop-Loss und Take-Profit durch die neue Order nicht gelöscht.
  • Wenn eine Position komplett geschlossen wird, werden auch deren Stop-Loss und Take-Profit gelöscht.
  • Bei einem Ein-Klick-Handel aus der Markttiefe werden keine Stop-Loss und Take-Profit gesetzt.